Leider lässt die Qualität der Wildschwein-Bilder zu wünschen übrig, dennoch möchte ich sie zeigen. Auch diese Bilder gehören zu den AugenBlicken in der Natur.

2019

März 2019
Eine kurze Auszeit in der Natur sollte es werden. Der kleine Fotoapparat passt in die Jackentasche und kommt mit.
Ein Baumstumpf an einem kleinen Tümpel bietet die nötige Sitzgelegenheit zur Erholung. Es ist schön hier draußen, so ganz allein, nur die Natur - und ich mittendrin.
Die Vögel in den Bäumen singen ihre Lieder zum Abend, Enten ziehen über meinem Kopf hinweg. Der Wind bläst aus vollem Hals und bringt die kahlen Äste zum Tanzen. - Könnten nicht jeder Tage so sein?
Eine Zecke gesellt sich zu mir und kommt mein Hosenbein heraufgekrabbelt. Diese Quälgeister, welchen Nutzen haben sie überhaupt?
Schnell springe ich auf und schüttle diesen klammernden Passagier von meiner Hose. - Und da steht es vor mir. Ein Wildschwein.

2018

Mai 2018
Wildschweine im Getreidefeld.
Die aufgehende Sonne blendet. Zwei Tierrücken sind im Getreidefeld zu erkennen. Sie haben die Köpfe nach unten. Fressen sie? Es könnten Wildschweine sein.
Das Gras ist nass, das Getreide ebenfalls. Eine Traktorspur bringt mich einige Meter näher an mein Ziel. Wie weit komme ich unentdeckt an sie heran? Jetzt erst heben sie die Köpfe. - Es sind Wildschweine beim morgendlichen Ausflug.


März 2018
Ein Wildschwein auf der Flucht. - Ein Zufallstreffer.
Auf langen Touren in der Natur muss man schließlich auch mal ein ruhiges Plätzchen aufsuchen. Ein Baum zum Schutz ist dann von Vorteil. Das dachte wohl auch ein Wildschwein. Kaum hatte ich alle Utensilien abgelegt, bewegte sich der braune Dreckhaufen hinterm Baum und rannte quiekend davon. - Ein Wildschwein unter Schock?
Im letzten Moment konnte die Kamera noch einen Klick zum Besten geben. Ach ja, in Zukunft werde ich wohl alle Dreckhügel mit anderen Augen ansehen.


2016
Eine Rotte Wildschweine auf der Flucht. Gefleckte Wildschweine. Leider nur diese zwei verschwommenen Aufnahmen.