2019

April 2019
Der April zeigt sich von seiner kalten Seite. Leichte Nachtfröste haben sich angekündigt. Dennoch ist ein Ausflug in die Natur geplant. Laufen, die Stille des Morgens genießen und die Reviere der Biber erkunden.
Jeder Frühaufsteher weiß, der Morgen ist nicht still. Bereits vor Sonnenaufgang ist der Gesang der Vögel ein Ohrenschmaus.
So auch an diesem Morgen, also los.
Die Kamera und das Stativ muss mit, vielleicht habe ich Glück und ein schönes Bild landet auf meiner Speicherkarte.
Am Graben sind Spuren vom Bibervorkommen zu sehen. Sie schlafen wohl noch? Nur der kalte Wind und ein Stockentenpaar bringen die Wasseroberfläche in Bewegung.
Doch etwas ist anders an diesem Morgen. Die vielen Kolkraben, die mich hier in den letzten Jahren auf meinem Weg begleiteten sind nicht zu sehen, nicht zu hören. In einem Zeitungsartikel wurde bereits vom rätselhaften Vogelsterben bei Oranienbaum berichtet. Hier der Link dazu: "20 tote Kolkraben bei Oranienbaum"

Buchfinken trillern ihren Morgengesang. Jetzt heißt es mit Ruhe und Ausdauer auf ein passendes Bild warten. - Kalt ist es und es wird wohl immer kälter. Handschuhe hätten das Warten erträglicher gemacht. Durch die Kälte werden die Finger steif und langsam.
Das Ergebnis meines Kälteausfluges ist hier zu sehen. Traumhafte AugenBlicke.

Februar 2019
Ein kleiner Schwarm Vögel sitzt in den Bäumen der Gärten ... Und weg sind sie wieder, weit und breit kein Vogel in Sicht. Also warten. Vielleicht kommen sie zurück?
Einige Tage später hab ich endlich Glück. Wieder sind Vögel zu sehen. Einige von ihnen sitzen im Futterhaus und schlagen sich ihre Bäuche voll. Andere sitzen darunter im Gras und picken was von oben herunter fällt. Ein hemmungsloses Treiben. Sie zanken sich, nehmen sich die Körner gegenseitig weg und hüpfen im nächsten Augenblick wieder friedlich nebeneinander her.
Haussperlinge, Feldsperlinge, Blaumeisen, Kohlmeisen, Grünfinken und die kleinen Erlenzeisige sind zu sehen ... Ein leises unbekanntes Geräusch ... und weg sind sie.

Ein Grünfink-Männchen

Ein herrliches Foto konnte die Kamera einfangen: Ein kleines Erlenzeisig-Weibchen, ein Grünfink-Männchen und ein Feldsperling, Seite an Seite. Nicht weit entfernt wartet ein Erlenzeisig-Männchen im Baum ... Und weg sind sie wieder ...
Was für ein schöner kurzer AugenBlick.

Januar 2019
Erlenzeisige fliegen lebhaft zwischen den mit Reif behangenen Ästen hin und her. Erfreuen sich an den AugenBlicken der Natur?

Ein Kernbeißer (Männchen) sitzt im Apfelbaum und präsentiert sich der Kamera. Insgesamt sind vier Kernbeißer auf Futtersuche.

2018

September 2018
Stieglitz / Distelfink

August 2018
Buchfink ein kleiner unscheinbarer Vogel.

August 2018
Grünfink
Noch hat die Natur mit der langanhaltenden Hitze und mit der extremen Trockenheit der letzten Monate zu kämpfen. Die Tiere sind ständig auf der Suche nach Futter und auch Abkühlung.
Am Gartenteich sind die kleinen Vögel Dauergast. Die Sperlinge, Meisen, Grünfinken und viele mehr, gönnen sich hier ein erfrischendes Bad und löschen ihren Durst.

Juni 2018
Bluthänfling - Männchen sitzt am Gartenteich

März 2018
Stieglitz / Distelfink
Die frische Luft eines kalten Wintermorgens treibt mich bei minus 8 Grad Celsius in die Natur. Ein klarer Sonnenaufgang verspricht einen schönen Tag. Hoch Hartmut liegt noch in den letzten Zügen und schickt noch immer kalten Ostwind. - Was mache ich nur hier? Hinterm warmen Ofen fühlt sich das Hoch viel wärmer an. Aber hier draußen?
Ich gehe in Richtung Westen und lasse den kräftigen Ostwind hinter mir. Mein Rucksack hält die Kälte etwas auf Abstand. Auf weiter Flur bin ich allein, nur ein Jäger in der Ferne sieht nach dem Rechten.
Eine helle Vogelstimme weckt mich aus meinen Gedanken: "Guten Morgen, siehst Du mich nicht hier oben?"
Im Apfelbaum neben mir sitzt ein kleiner Stieglitz und blickt dem Sonnenaufgang entgegen. Aufgeplustert trotzt er dem eiskalten Ostwind und lässt sich von ihm auf einem dünnen Ast hin und her schaukeln. Ob er nach der Wärme des Frühlings usschau hält? Die aufgehende Sonne lässt sein Federkleid goldig erscheinen.

Für mich geht der Ausflug in die Natur für heute zu Ende. Meine dicken Jacken bringen wohl doch nicht die erhoffte Wärme für einen eiskalten Wintertag.
Halte durch mein kleiner Stieglitz, der Frühling ist nicht mehr weit!


März 2018
Ein Grünfink sitzt im Apfelbau und wartet auf den Frühling. - Genau genau im richtigen Moment die Kamera zur der Hand genommen.

2017

Mai 2017
Stieglitz / Distelfink auf Futtersuche.

2015

Mai 2015
Dem kleinen Grünfink macht es sichtlich Spaß, sich vor der Kamera zu bewegen. Immer wieder steht er posiert er vor meinem Versteck.
Wie die Bilder zeigen, hab ich die richtige Tarnung für Vogelaugen noch nicht gefunden.