2018

Juli 2018
Der kleine Rotfuchs ist auf der Suche nach seinem Frühstück. Was wird er fangen? Eine Maus, Vögel, Käfer, Regenwürmer? - Auf das Bild mit dem Fuchs und der gestohlenen Gans vom Bauern nebenan, werde ich wohl noch lange warten müssen.
Die grelle Sonne scheint bereits aus voller Kraft. Ein heißer, trockener Tag steht auch heute wieder vor der Tür.

Juni 2018
Dieser Rotfuchs hat eine fette Beute gefangen.

2017

Oktober 2017
Ein Rotfuchs auf Mäusejagd und mit seiner Beute.

Juli 2017
In der Ferne ist ein kleiner Rotfuchs zusehen. Sein Weg führt ihn direkt zu uns. Er scheint uns nicht wahrzunehmen. Nur wenige Meter trennen uns. - AugenBlicke, die das Herz bis zum Hals schlagen lassen.

Der kleine Rotfuchs
... war eine willkommene Abwechslung bei der Beobachtung hinterm Tarnnetz.
Mit dem Feldstecher hat ihn mein Mann in der Ferne entdeckt. Er kommt schnurstracks auf uns zu. Also schnell die Kamera auf eine andere Position gebracht. Zum Glück ist der noch unerfahrene kleine Fuchs mit sich und seiner Neugier auf die Umgebung beschäftigt und kommt mehr und mehr auf uns zu, bis er plötzlich vor uns steht. Zum Greifen nah. - Danke kleines Füchschen für die traumhaften Bilder:

Mai 2017
Fuchs, Du hast die Gans gestohlen ...
... viele Füchse hab ich schon beobachten können, aber auf das Bild mit dem Fuchs und der Gans muss ich wohl noch warten. Zur Zeit sind in meinem Visier wieder die verspielten Welpen. Der Bauer hat die Wiese gemäht. Man kann die Kleinen gut beobachten. Viele Stunden hab ich bereits in meinem Versteck gesessen, Stunden bevor sich die Welpen auf die große Wiese wagen. Dann kommen sie. - Zunächst sind nur die spitzen Ohren zu sehen. Schnell ein Foto schießen und weg ist er schon wieder. Die Sonne entzieht mir langsam das Licht, wo sind die Kleinen nur? - Da sind zwei Füchse. Wo sind die anderen? ... Und ... Und ... da sind sie, diese vielen kleinen und großen Störungen, und alle Vorbereitungen des Tages stehen auf dem Spiel. - Schnell sind die Füchse im dichten Unterholz verschwunden. Für heute wird eingepackt. Doch die Freude über ein paar gelungene Bilder bleibt. Und wie heißt es so schön: Der Weg ist das Ziel. Die Zeit in der Natur, lässt mich abschalten. Die Stimmen der vielen Tiere sind ein Wohlgesang für die Ohren.

2016
Das Jahr 2016 brachte mir viele unvergessliche Bilder ...
... doch die Tücken der Technik hat alles zunichtegemacht. Mit anderen Worten, wer keine Sicherungkopien anlegt, ist selbst schuld.

2015
Vereinzelt ist ein Fuchs zu sehen
In der Ferne ist an manchen Tagen ein Fuchs auszumachen. - Dann noch ein Totfund. Im Straßengraben liegt ein Fuchs, der die Begegnung mit einem Auto mit seinem Leben bezahlen musste.

2014
Die Füchse haben sich rar gemacht
In der späten Dämmerung hört man das Bellen der Fähe. Ab und zu huscht sie über den Weg, um dann gleich wieder im hohen Gras Schutz zu suchen.
Ein kleiner Welpe lässt sich von meiner Anwesenheit in meinem Versteck kaum beeindrucken.

2013
Die jungen Fuchswelpen ...
... sind seit einigen Tagen zu sehen. Es sind vier verspielte putzige Füchschen. Einer von ihnen ist der Mutige, er lässt mich bei meinen Besuchen nicht aus den Augen. Zwei von ihnen sind nur mit Spielen beschäftigt, während der Dritte ein kleiner Angsthase ist. Kaum zeigt er sich vor dem Bau, ist er auch schon wieder verschwunden.

Zerstörte Baueingänge zeigen von der mutwilligen Verwüstung der Behausung der kleinen Welpen. Große Schuhabdrücke weisen auf den Verursacher. Vier kleine Fuchswelpen liegen nebeneinander erschlagen vor ihrem ausgehobenen Bau. Leider habe ich keine Kamera dabei. Am folgenden Abend liegt nur noch ein Fuchswelpe hier. Sicher haben die Wildtiere der Umgebung Nahrung für ihre Jungen gesucht.

Diese Bilder sind nur für starke Nerven!!

2012
Füchse, ein gewohntes Bild ...
... einige Füchse lassen sich gut beobachten. Einmal aus dem Auge gelassen, sind sie dennoch spurlos verschwunden.
Die Fähe auf den Schienen hat mich oft erwartet und ließ mich Abend für Abend näher kommen. Auch diese Bild ist mit "Hund an der Leine" entstanden.

2011
Füchse in der Nähe
Ob im hohen Gras oder auf der Wiese, die hübschen, schlauen Füchse sind oft in der Gegend zu sehen. Nicht immer werden sie von den anliegenden Bauern gern gesehen. Sie bangen um ihr Kleinvieh.
Der Fuchs an den Bahnschienen beweist viel Mut. - Ich stehe nicht nur mit der Kamera vor ihm, auch mein Hunde-Mädchen hat den Fuchs entdeckt. Nur mit letzter Kraft kann ich sie mit der Leine halten.