2019

Januar 2019
Ein Höckerschwan begleitet mich bei der Biberkartierung am Kovensteiggraben, jedoch nur für wenige Minuten, bevor er seines Weges zieht.
Wie auf den Bildern zusehen ist, hat der langanhaltende Regen der letzten Wochen, den Böden genügend Wasser gebracht. Für einige Bäume kommt jedoch jedes Wasser von oben zu spät. Bleibt zu hoffen, eine Trockenheit 2018 wird sich 2019 nicht wiederholen.

2018

November 2018
Ein Höckerschwan im Jugendkleid nähert sich dem Weiher. Die untergehende Sonne liefert die Farben des Bildes

Oktober 2018
Ein Höckerschwan kommt im dichten Morgendunst zur Kamera geschwommen. Die aufgehenden Sonne im Gegenlicht, verleiht diesem Bild einen besonderen AugenBlick.

Juli 2018
Höckerschwan (Cygnus olor)

Mai/April 2018
Höckerschwäne (Cygnus olor) brütend auf dem Nest.

Februar 2018
Graugänse (Anser anser) schnattern im Schutze des Morgennebels auf dem Acker nebenan. Es sind nicht viele, eine Handvoll nur. Bevor ich in die Nähe komme, haben sie von mir Wind bekommen und erheben sich in die Lüfte. Für einen Schnappschuss ohne besondere Qualität reicht die Zeit aus. Zu Hause hat die Vergrößerung allerdings ergeben, nicht nur ich habe mich angeschlichen. Ein Fuchs war auf einen Sonntagsbraten aus.

2017


Juli 2017
Graugänse ziehen mit kräftig lauter Stimme über unsere Köpfe hinweg.

Graugänse versammeln sich zum gemeinsamen Geschnatter in der abendlichen Sonne


Juli 2017
Die Nilgans steht auf der „Unionsliste“, der zu bekämpfenden Tier- und Pflanzenarten. Jene Arten, die mit ihrer Ausbreitung die Lebensräume anderer Arten oder das Ökosystem beeinträchtigen. Die biologische Vielfalt könnte Schaden durch sie nehmen.

Ein Nilgans-Paar lässt sich am See nieder