2019

Oktober 2019
Ein verregneter Tag bringt keine AugenBlicke. - Oder?
Was kann man schon an einem Holzstapel bei Nieselregen zu sehen bekommen. Lange Zeit nur Regentropfen. Doch dann lässt sich eine rote Kappe erkennen. Und weg. Weiter warten, jetzt erst recht. Nun endlich wagt er einen neugierigen Blick - ein Grünspecht hüpft über die nassen Holzstämme. - Und wieder ist er verschwunden.
Ein erneutes Warten bringt leider keinen Erfolg mehr.

Juli 2019
Buntspecht Jungtier, gut an der roten Kappe zu erkennen.

Juni 2019
Ein Buntspecht ist auf Futtersuche. Sein Hämmern hat ihn verraten. An einem Holzstapel kletter er hoch und runter. Leider fliegt er schnell wieder davon. - Es ist ein Buntspechtweibchen.

Einige Tage später ist das Buntspechtweibchen mit dem Nachwuchs zurück.

2018

November 2018
Buntspecht
Warten, warten, warten und vor allem nicht bewegen. - Noch bin ich allein. Wann wird endlich ein Vogel in meine Nähe kommen? Den Stieglitz möchte ich gern erwischen. Heute ist er aber weit und breit nicht zu sehen. Eine Meise sitzt im Nachbarbaum. Ein Tschiep ist zu hören. Sagt sie "Guten Tag" zu mir? - Und weg ist sie. - Und wiederum warten und die Ruhe genießen. - Wann pack ich meine Kamera zusammen? Noch fünf Minuten! - Die fünf Minuten sind längst vorbei. Und nun? Naja, noch ein paar Minuten. Langsam wird mir kalt, trotz der dicken Kleidung. Was mache ich nur hier so allein? Zweifel kommen auf. Noch einmal tief Luft, dann ab nach Hause ... Was ist das? Mein Herz schlägt vor Aufregung. Die Kamera und der Finger am Auslöser halten diesen traumhaften Moment fest. Mit einem Specht hab ich nicht gerechnet, und er nicht mit mir.
Ein Buntspechtweibchen präsentiert sich und hämmert auf einem abgestorbenen Ast und fliegt schon wieder davon. - Glücksgefühle pur.
Zuhause kommt die Speicherkarte sofort aus der Kamera. Erst jetzt kann ich die Bilder und mein Erlebnis mit dem Specht richtig genießen.
Was für ein hübscher Vogel und was für ein schöner Tag mit einem einmaligen AugenBlick.

Oktober 2018
Auf der Suche nach Leckerbissen hüpft ein Grünspecht über die Wiese. Ameisen sind seine Leibspeise.
Nur für einen AugenBlick gönnt er sich auf einem Holzpfahl eine Auszeit, um sofort wieder seinen Beutezug auf Ameisen fortsetzt.

August 2018
Wendehals
Dieser wunderschöne Wendehals gehört zur Familie der Spechte. Er ist auf Grund seiner geringen Größe, nur wenig größer als ein Sperling, und mit seiner perfekten Tarnfarbe in der Natur schwer zu entdecken.
Hier pickt ein Wendehals im Erdreich nach Ameisen. Einmalige AugenBlicke.

Wendehals bei der Futtersuche - VIDEO:

Juli 2018
Buntspecht
Und wieder besucht mich ein Buntspecht-Jungtier, meine Tarnung ist wohl doch nicht so perfekt. Mit lautem Schrei kündigt er sich an, setzt sich vor mir auf einen Ast und lässt sich fotografieren. Mag er das Klicken der Kamera?
Er fliegt zum Wald zurück. - Wenig später ist ein buntes Treiben im trockenen Geäst zu erkennen. Vorsichtig versuche ich näher heranzukommen. Zwei Buntspechte sind mit sich beschäftigt und flattern hin und her. Hierbei entsteht dieses Bild vom scheinbaren Synchronhämmern.

Juli 2018
Buntspecht
Bei der Beobachtung hinter der Tarnung, passiert lange Zeit nichts. Kein Tier ist weit und breit zusehen. Nur die Vögel singen ihre Lieder. Ein Specht hämmert im Wald und scheint den Takt anzugeben.
Gerade will ich meinen Beobachtungsposten für heute verlassen, sitzt er vor mir - ein Buntspecht. Ist es der Trommler aus dem Wald?
Die letzten Strahlen der untergehenden Sonne bringen noch einige schöne Bilder.

Juni 2018
Buntspecht
Das Glück war auf meiner Seite ...
Bei der Beobachtung der Vögel wollte sich lange kein richtiger Erfolg einstellen. - Die Motive zu weit weg, oder zu schnell wieder verschwunden.
Doch dann sitzt er vor mir, genau vor dem Auge der Kamera. Ein Buntspecht präsentiert seine Schönheit, hüpft um den toten Baum herum und ist genau so schnell verschwunden, wie er gekommen ist.
Mein erster Buntspecht vor der Kamera.


Februar 2018
Der Schwarzspecht - Seine laute Stimme hat ihn verraten und sein Hämmern bei der Futtersuche. Durch die kahlen Äste ist der kleine Kerl leider nur schwach zu sehen.
Hoch oben sitzt der Schwarzspecht und putzt sein Gefieder. Das rabenschwarze Federkleid glänzt in der aufgehenden Sonne.
Leicht zu erkennen: Es handelt sich hier um ein Schwarzspechtmännchen. Die leuchtend rote Kappe zieht sich vorn vom Schnabelansatz bis zum Haupt nach oben. Beim Weibchen wäre nur eine rote Kappe am oberen Bereich des Kopfes zu sehen. Die Stirn ist beim Weibchen schwarz.

2017

September 2017
Schwarzspecht
Der strahlendblaue Himmel bietet den besten Hintergrund für den Schwarzspecht mit seiner roten Kappe. Ein Männchen.

September 2017
Ein Grünspecht, auch Grasspecht oder auch Erdspecht genannt, auf der Futtersuche.

Auf der frisch gemähten Wiese hüpft ein Vogel hin und her. Auf der großen Grünfläche ist der kleine grüne Vogel kaum wahrzunehmen. - Es ist ein Grünspecht auf der Futtersuche. Emsig steckt er seinen langen Schnabel in das Erdreich. Ohne Pause hämmert er voll konzentriert auf den Erdboden ein. Ein kurzer Blick nach oben und weiter geht die Futtersuche. Ameisen, aber auch Regenwürmer gehören zu seinen Nahrungsmitteln.
Um von den kleinen Ameisen satt zu werden, muss er sich ganz schön bewegen.
Bei diesem Grünspecht handelt es sich um ein Männchen. Er hat rote Bartstreifen, die beim Grünspechtweibchen nur als kleiner schwarzer Streifen gezeichnet sind.

Mit beiden Beinen gleichzeitig, hüpft er über die Wiese, behält aber immer seine Umgebung im Auge.

Meine Nähe scheint ihn nicht zu gefallen. Also ziehe ich mich zurück und lasse ihn weiter nach den Köstlichkeiten der Wiese suchen.