2020

September 2020
Pferde auf der Koppel. Ein Schimmel und ein Schecke beim wilden Toben im Morgendunst. Lebensfreude auf acht Beinen und wunderschöne AugenBlicke

Juni 2020
Hovawart Antje im hohen Gras. - Toben kann so schön sein.

22.04.2020
Antje von der Liethe, das kleine Hovawart-Mädchen, hat Geburtstag. Ein Jahr ist sie nun schon.
Groß ist sie geworden. Bei einer Schulterhöhe von 66 cm wiegt sie 28 kg. Genau richtig für diesen Wirbelwind.

April 2020
Das kleine Hovawart-Mädchen ist groß geworden. Beim Ausflug in die Natur ist sie aufmerksam und würde am liebsten den kleinsten Vogel jagen.

­

Februar 2020
Das letzte Licht des Tages macht Lust zum Toben und Springen.

­

Antje zählt mit ihren 9 Monaten nicht mehr zu den Welpen. Sie ist nun stolzer Junghund.
Auch in den späten Abendstunden ist Zeit zum Erkunden der Umgebung. Ohne Angst erklimmt der kleine Hovawart die großen gefällten Eichenbäume.
Riesige Eichenstämme liegen im Wald und warten auf ihre Abholung. - Selbst Antje ist traurig beim Anblick dieser alten Riesen, die Jahrzehnte, Jahrhunderte wachsen durften und jetzt die Kettensäge zu spüren bekommen haben.
Nur wenige Minuten genügen, und Vögel, Würmer und Käfer verliefen ihr Zuhause. - Der seltene Hirschkäfer, auch der Eremit und der Heldbock und viele andere schützenswerte Käfer sowie Fledermäuse sind noch mit viel Glück in den Mischwäldern mit den uralten Eichen zu entdecken.
Schädlinge sollen angeblich den Startschuss des Raubbaues gegeben haben. Jedoch was ist mit dem Aussterben der Nützlinge? Welche Argumente, welche Daten geben den Ausschlag der Waagschale in Richtung Ausschlachten der Wälder? Wie sieht es mit dem Klimawandel aus? Wir sind auf jeden einzelnen Baum angewiesen!!
Laut Zeitungsmeldung, sollen in den nächsten Monaten noch Tausende Bäume der Axt zum Opfer fallen. Darunter 40 Prozent Eichenbäume.
Warum? Profit? Naturschutz in Zeiten des Klimawandels kann es nicht sein!
Was ist nur los im Gartenreich der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz? Diese Schlacht in den Wäldern sieht nach einem Ausverkauf der letzten stummen Zeitzeugen aus. "Profit tötet Natur!"

­

Ein weiterer Ausflug zu den dicken Eichenstämmen

­

Januar 2020
Die ersten Tage im neuen Jahr bringen nicht die üblichen winterlichen Temperaturen. Ein Ausflug auf die Elbwiese ist für Antje eine angenehme Abwechslung.
Schon wieder sind die Spuren der aufgebrachten Gülle nicht zu übersehen.
Antje fühlt sich in der Landluft sichtlich wohl.

­

2019

Dezember 2019
Antje von der Liethe und Anton vom Bernauer Bären lieben die gemeinsamen Spaziergänge. An oberster Stelle steht das Toben der Zwei. Gemeinsame Gehorsamsübungen gehören ebenfalls zu den Ausflügen in die Natur.

­

Oktober 2019
Der kleine Hovawart findet die schönsten Pilze. Aber vorsicht - Fliegenpilze sind giftig!

­

September 2019
Ein Wiedersehen nach drei Monaten von Ava, Abbygale und Antje mit der Mama Alma und Anton. Die drei Hovi-Mädels spielen, raufen und toben.

­

Nun ist der kleine Hovawart schon fünf Monaten.
Hovawart Schwarzmarken - tiefschwarzes, glänzendes Fell mit mittelblonden "Marken".

­

Ein kurzer Abstecher zum 18. Drachenfest auf den Elbwiesen am Brückenkopf bei Wittenberg, bringt viele neue Erfahrungen für den kleinen Hovawart. Einige Nasenbegrüßungen zu anderen Artgenossen ist für den kleinen Vierbeiner das Schönste am großen Treiben der Menschen.

­

Zur Abwechslung ein Waldspaziergang. - Ziel der Waldpark auf dem Sieglitzer Berg im Gartenreich Dessau-Wörlitz

­

Antje, der kleiner Hovawart, auf den Spuren der Geschichte im Wörlitzer Park, Oranienbaum-Wörlitz.

­

Hovawart Antje, auf den Spuren der Geschichte von Henriette Catharina von Oranien-Nassau, im englisch-chinesischen Schlosspark von Oranienbaum, Oranienbaum-Wörlitz.
Am wunderschönen Delphinbrunnen, im Hintergrund mit dem chinesischen Teehaus und am Glockenturm, der fünfgeschossigen Pagode im Schlosspark von Oranienbaum

­

Der kleiner Hovawart Antje, am Pegelturm am großen Goitzschesee bei Bitterfeld.

­

Besuch vom großen Onkel, ihrem Ziehvater:
Die kleine Antje von der Liethe und Anton von der Hofdamenallee

­

Toben an der Elbe - bedeutet, immer wieder viel Spaß für Antje. Sie fühlt sich pudelwohl.

­


August 2019

Die kleine Antje von der Liethe, 3 Monate, und Anton von der Hofdamenallee, 6 Jahre. - Wiedersehen nach 2 Monaten.
So groß möchte Antje auch mal werden?

­

Juli 2019
Antje von der Liethe
Ein Hovawart-Welpe erobert sein Zuhause. Nach und nach erkundet der kleine wissbegierige Welpe spielerisch seine Umgebung.

­

Juni 2019
Der kleine Hovawart-Welpe erkundet seine neue Heimat.

­

Hunde

Dorle ist eine Hovawart-Hündin, Schwarzmarken. 2006 kam sie zu uns, nach dem wir unsere liebe Jana mit 12 Jahren und 6 Monaten einschläfern lassen mussten. Jana, auch eine Hovawart-Hündin, hat uns auf den Geschmack gebracht. Diese Rasse ist ein hervorragender Familienhund, sehr kinderlieb, aufmerksam, aktiv und intelligent. Auch die Fellpflege ist relativ unkompliziert. Aller paar Wochen mit der Bürste durchs lange Fell - fertig.
Außerdem ist der Hovawart ein guter Wachhund, der Name sagt es bereits: "Hof & Wart (Aufseher)".
Mit Dorle hab ich 2007 den Hundeführungsschein gemacht, gemeinsam mit ihrem Bruder Diego und Frauchen, Carola Sommerlatte. Es war eine schöne Zeit.

­

Oktober 2017
Die Augen sind müde, das Fell ist stumpf geworden. Nur die aufgehende Sonne vermag ihr einen Glanz ins Gesicht zu malen.
Unsere Hovawartdame Dorle ist im letzten halben Jahr alt geworden. Jede Bewegung bereitet ihr Schmerzen. Die Gelenke verweigern von Tag zu Tag mehr ihren Dienst. Gewohnte Tagesabläufe werden zur neuen Herausforderung. Alleinsein mag sie nicht mehr. Das Lachen ist aus ihrem Gesicht verschwunden. - So schnell ändert sich der Zustand eines Lebewesens im Alter? Geht es den Tieren wie den Menschen?
Ihr Alter, umgerechnet auf ein Menschenleben, ist nun schon beträchtlich. Eine alte Dame mit ca. 83 Jahren ist sie nun, die vielen Operationen hinterlassen sicher auch ihre Spuren.

­


Dorle vom roten Milan
03.01.2006-13.06.2019

Liebe Dorle,
13 Jahre und 6 Monate hast Du unser Leben bereichert. Du warst stets an unserer Seite. Mit Deinem lieben, herzensguten, anhänglichen Wesen hast Du uns jede Minute des Tages Freude geschenkt. Besonders in schweren Momenten bist Du uns nicht von der Seite gewichen und hast uns mit Deiner tierisch lieben Treue aufgebaut.
Viele Krankheiten hast Du hinnehmen müssen und hast Dein Lächeln, Deine Liebe zu uns nie verloren. Wir danken Dir dafür.
Schweren Herzens müssen wir Dich für immer gehen lassen.
Dein Bild zu sehen und Dich nicht streicheln zu können tut weh.
Du fehlst uns so unglaublich. Wir vermissen Dich so sehr.
Du bist für immer in unserem Herzen. (Juni 2019)

Juli 2017

­

Leider hat Diego, der Bruder von Dorle, bereits Ende Juli 2017, mit 11 einhalb Jahren, seine Familie verlassen. Das Herz wollte nicht mehr. Frauchen und Herrchen konnten den schmerzlichen Verlust nicht lange ertragen und haben einen Diego-Nachfolger in die Familie geholt - einen kleinen Welpen, Eddie.
Eddie ist ebenfalls ein Hovawart-Rüde, Schwarzmarken. Sicher kann er Diego nicht ersetzen, aber er bringt wieder Bewegung und tierische Freude in die Familie und hilft über die schwere Zeit hinweg.
Diego war der einzigste Hund, den ich kenne, der auch auf dem Stuhl "sitz" machte, um so Frauchen und Herrchen ganz nahe zu sein.
Auch wenn wir unsere Lieblinge irgendwann gehen lassen müssen, vergessen werden wir sie nie.
Hallo Diego (2006-2017), wir vergessen Dich nicht!

Bilder vom Sommer 2017 und 2011
Dorle darf auch wie Jana mit in die Wohnung. Sie hat noch nie etwas zerkratz oder angeknabbert. Ihre Schlafplätze sucht sie immer in unserer Nähe.

Sieht man dem Hund an, dass er schon fünf Operationen hinter sich hat? - Nabel­bruch, Milz­entfernung, komplette Magen­drehung, Ent­fernung der rechten Mama­leiste wegen Tumoren, Entfernung der Gebär­mutter wegen Ver­eiterung ... und dieser Hund lacht uns immer noch an.

­

August 2017
Eines Tages steht Juri, vorm Gartentor, Juri ist ein ganz lieber Barsoi-Mix. - Sucht er ein neues Zuhause? Nein! Das schöne Wetter und die offene Tür bei seiner Familie hat er für einen kleinen Ausflug genutzt. Die Freude ist für Juri und Frauchen groß, als es gemeinsam wieder nach Hause geht.

­

Katze und Kaninchen

Januar 2018
Als Freiberufler im Bereich Print und Web, bin ich immer auf der Suche nach ansprechenden Bildern.
Tier-Bilder haben einen guten Verwendungszweck für viele Bereiche.
Bei den zwei folgenden Bildern wurden die Katze und die Hasen in Photoshop freigestellt. Der vorhandene Hintergrund wurde nicht benötigt.

Diese Norwegische Waldkatze macht ihrem Namen alle Ehre. Am liebsten ist sie im Hof und im Garten unterwegs, sicher auch im Wald hinterm Haus. So manche tote Maus hat sie als Geschenk vor die Haustür ihrer Familie abgelegt.
Flips ist ein weißes Zwergkaninchen und Schnorpsi ein Löwenkopfkaninchen. Die besten Spielgefährten für die Jüngsten der Familie.

Ganz ohne Haustiere geht es nicht.